2. Homöopathie-Kongress in Karlsruhe, 12. / 13. November 2011

2.500 Interessierte kamen, hörten und diskutierten

 

Karlsruhe. "Ungefähr 80 Prozent aller homöopathischen Präparate werden heute als Selbstmedikation eingesetzt; entsprechend groß ist der Bedarf an Information in der Bevölkerung.” So erläuterte der Geschäftsführer der Deutschen Homöopathie-Union (DHU), Franz Stempfle, das Motiv seines Unternehmens für die Durchführung des 2. Karlsruher Homöopathie-Kongresses.

  Kongress_2011  

 

Etwa 2.200 Interessierte waren gekommen, um die über zwei Tage angebotenen Themen zu hören und mit den Experten zu diskutieren. 15 Spezialisten aus Medizin, Pharmazie und Forschung standen bereit, um ihr Wissen in Vorträgen und lebendigen Gesprächen weiterzugeben. Das Angebot der Themen reichte von der historischen Entwicklung der Homöopathie über medizinische Themen wie Magen- / Darmprobleme, seelische Beschwerden oder Kindererkrankungen bis hin zum Forschungsstand in der Homöopathie.

Auf dem parallel stattfindenden Fachkongress bildeten sich 350 Apotheker, Ärzte und Heilpraktiker zu homöopathischen Therapie- und Beratungsfragen fort. Auf zahlreichen Informationsständen konnten die Besucher ihre Kenntnisse über Homöopathie weiter vertiefen. Die Deutsche Homöopathie-Union schließt mit dem Kongress eine Veranstaltungsreihe anlässlich ihres 50-jährigen Firmenjubiläums in diesem Jahr ab.


 

Flaeschchen